Programm - Vorträge
Vortragsabend  Montag, 24.09.2018, 19.30 Uhr, Barocker Stadtsaal Hall:
Power-Point-Vortrag
Dr. Peter HOPFGARTNER: DIE NATIONALPARKS IM WESTEN AMERIKAS

Wer hat schon nicht Fernweh bekommen beim Anblick traumhafter Fotos von den Felswänden des Grand Canyon oder von den Mammutbäumen des Sequoia Nationalparks? Aber Amerikas Nationalparks zeigen noch viel mehr: eine schier unermessliche Vielfalt an Formen und Farben der Natur. Jeder hat sein unverwechselbares Gesicht. Die Wasserfälle und Felsen des Yosemite, die 1.500 m hohen Schluchten des Colorado Canyon, die Felsskulpturen des Monument Valley, die Nadelspitzen des Bryce Canyon, Geysire und Sinterarkaden des Yellowstone, die Felsen des Zion Nationalparks oder die Ruinen der alten Indianerburgen in Mesa Verde. Ja selbst das Death Valley ist nicht tot! Diese Unterschiede sollen im Vortrag lebendig werden, entsprechend der Vielfalt und Lebendigkeit der Natur.



Montag, 8.10.2018, 19.30 Uhr, Barocker Stadtsaal Hall:

Power-Point-Vortrag
Dr. Peter HOPFGARTNER: SCHLÖSSER AN DER LOIRE

Den "Garten Frankreichs" nennt der Volksmund die sanfte und fruchtbare Hügellandschaft entlang der Loire. Und diesem Ruf wird das Loiretal auch gerecht. Kein Wunder, dass sich sowohl der Landadel als auch der Hofadel hier ihre Jagd- und Lustschlösser sowie ihre Sommerresidenzen erbauten, sie je nach ihrer Funktion und den epochalen Vorstellungen von Wohnkultur prächtig ausstatteten und mit herrlichen Gärten und Parks umgaben. Von der romantischen Wehrburg, den Palästen der Renaissance und des Barock, den romantischen Märchenschlössern bis zu den Salonbauten des späten 19. Jahrhunderts findet sich hier alles und gibt Zeugnis vom Leben und Denken der vornehmen Gesellschaft.



Montag, 22.10.2018, 19.30 Uhr, Barocker Stadtsaal Hall:

Digivisionsschau
Ing. Alfred SCHESTAK: RUMÄNIEN - KULTUR UND NATUR

Von der Hauptstadt Bukarest - auch als "Paris des Ostens" bezeichnet - ausgehend führt uns die Reise in die Südkarpaten, wo wir in Sinaia die Schlösser Peles und Pelisor, die vom Baustil her an Hohenzollern, die Heimat des Königs, erinnern, sowie das Kloster Sinaia besichtigen. Weiter geht es dann ins Burzenland, in dem sich 1211 der Deutsche Ritterorden niederließ. So entstanden hier Kronstadt (Brasov) als südöstlichste deutsche Stadt in Siebenbürgen, die Kirchenburgen Tartlau (Prejmer) und Honigberg (Harman) aber auch die Städte Schäßburg (Sighisoara) und Hermannstadt (Sibiu). Das sich im Besitz der Familie Habsburg befindliche Schloss Bran (Törzburg) wird Touristen als Draculaschloss präsentiert. Über den "Roten See" und die Bicaz-Klamm in Transsilvanien geht es nordwärts zu zwei der berühmten Moldauklöster der Bukowina und zwar Kloster Humor und Kloster Voronet mit ihren einzigartigen Fresken. Zum Abschluss der Reise führt uns der Weg noch ins Donaudelta, das wir von Tulcea aus mit dem Boot bis zur Meile 23 bereisen und dabei das größte Feuchtgebiet Europas und das größte zusammenhängende Schilfgebiet der Welt mit seiner Vogelwelt erleben.



Eintrittspreise zu Vorträgen:
GästeEURO 7.0
MitgliederEURO 5.0
Studierende bis zum vollendeten 26. Lebensjahr  EURO 4.0